Arbeit in der Hörgeschädigtengruppe

Einsatz von Hörtechnik in der Hörgeschädigtengruppe

Das pädagogische Konzept der Hörgeschädigtengruppe ist auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder mit Hörbeeinträchtigungen ausgerichtet.
In dieser Gruppe werden acht Kinder von fachlich geschultem Personal (Erzieher, Erzieherin sowie einer Hörgeschädigten- und Sprachheilpädagogin) betreut. Die Räume der Hörgeschädigtengruppe sind mit einer speziellen Schalldämmung ausgestattet.
Wie auch in unseren anderen Gruppen erhalten die Kinder eine ganzheitliche Förderung, bestehend aus Sprachtherapie, Psychomotorik, und psychologischer Einzelförderung. Diese Fördermaßnahmen finden im Rahmen von Einzelsituationen als auch in Gruppen statt.
Weiterhin wird in dieser Gruppe nach folgenden hörgeschädigten pädagogischen Leitlinien gearbeitet:

  • regelmäßige Hörübungen
  • Einsatz von Gebärden (unterstützend und begeleitend) zur Absicherung von Kerninhalten bei der Erarbeitung von Themen
  • Einsatz von Hörtechnik (FM – Anlage)
  • tägliche Kontrolle der Hörtechnik

All diese besonderen Angebote finden in einem strukturierten Tagesablauf ihren Platz und gehören zum Kindergartenalltag. Daher müssen die Kinder sich nicht täglich neu auf die Angebote einstellen, sondern erleben sie entwicklungsbegleitend.
Aufgenommen werden Kinder mit Hörbeeinträchtigung, die durch eine medizinische oder eine pädaudiologische Untersuchung festgestellt worden sind.
Dies können Kinder sein mit einer

  • Schallleitungsschwerhörigkeit,
  • Schallempfindungsschwerhörigkeit,
  • einer kombinierten Schwerhörigkeit,
  • gehörlos Schwerhörigkeit mit einem Cochlear-Implantat versorgt,
  • und/oder einer zentralen Schwerhörigkeit.

Vorrangiges Ziel der Arbeit in der Hörgeschädigtengruppe ist es, in einem ganzheitlichen Prozess die Sprache der Kinder zu entwickeln und zu verbessern und Folgestörungen zu verhindern.

Dazu arbeiten wir im Rahmen eines interdisziplinären Netzwerkes mit folgenden Institutionen zusammen:

  • Landesbildungszentrum Braunschweig
  • Werner Otto Institut in Hamburg
  • Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Lübeck
  • Cochlear Implant Centrum in Hannover
  • Deutsches Hörzentrum in Hannover
  • Universitätsklinikum Eppendorf – Hamburg